Diary

Archiv

Liebe Gruesse aus Neuseeland!
Hiermit eroeffne ich mein Online-Diary.

Werde jetzt ein paar Eintraege machen und die Erlebnisse vom 1.11.2004 bis heute schildern. Viel Spass beim Lesen

Eure Eva

1 Kommentar 3.11.04 21:35, kommentieren

01.11.2004

Nachdem wir um 18.00 Uhr in Frankfurt am Flughafen ankamen, staerkten wir uns erstmal im Fast-Food-Fress-Tempel.
Um 20.25 Uhr bekam ich meine Flugtickets und meine Versicherungskarte und stellte mich gleich an, um meinen Rucksack einzuchecken.
Um 22.00 Uhr verabschiedete ich mich von meinen Eltern und Christoph und ging zum Zoll.
Eigentlich erhoffte ich mir ein Duty-Free-Paradies, um mich mit Schokolade und Getraenken einzudecken, ein paar Zeitschriften waeren auch nicht schlecht gewesen. Aber es gab nur einen Shop und der hatte nur Parfum und Alkohol.

Ich gesellte mich zu den Wartenden und lernte so schon 3 Maedels kennen, von denen eine nach Australien und 2 nach Neuseeland unterwegs waren. Gemeinsam warteten wir darauf, dass das Boarding endlich begann.
Geplante Abflugzeit: 23.25
Geplantes Boarding: ab 22.25
Als sich um 23.00 Uhr immer noch nix getan hatte, wanderten wir sicherheitshalber in den naechsten Wartesaal, setzten uns auf den Boden und warteten.
Um 00.45 Uhr begann endlich das Boarding. um 01.30 waren alle da, angeschnallt, das Gepaeck verstaut und um 01.45 Uhr hoben wir ab.
Um 02.45 Uhr gabs dann Supper (Abendessen): Lachslasagne (Haehnchen in Rotweinsauce wollte ich nicht *gg*), Salat, Ciabatta, Butter und Kuchen.
Qantas hat mich echt positiv ueberrrascht.
Jeder Gast hat 1 Kissen, 1 Decke, 1 Set mit Taeschchen, Schlafbrile, Schluesselbund, Zahnbuerste und Zahnpasta, dann noch Kopfhoerer. Am Vordersitz ist je ein Monitor, die Fernbedienung befindet sich in der Armlehne, ist herausnehmbar und hat auf der Rueckseite ein Telefon integriert, das man mit Kreditkarte benutzen kann.

Ich muss noch dazusagen: Ich war echt ein Glueckspilz, denn ich hatte nen Gangplatz und neben mir sass ein nettes Ehepaar aus der Schweiz.

In Deutschland ist es jetzt 8.15 Uhr morgens, ich habe ca. 4,5 h geschlafen und gehe mich jetzt waschen. Bald gibts Fruehstueck. Juhu!!!

Das Fruehstueck gabs um 11.45 Uhr deutscher Zeit irgendwo ueber irgendeinem Land.
Aber lecker wars.
Ciabatta, Butter, Kasseler, Kaese, Salami, Marmelade, Obstsalat, Osaft, Wasser, Joghurt und ein Croissant.
Da mein Fernseher nicht funktioniert, verbrachte ich die Zeit mit doesen, reden, usw.

Um 13.30 Uhr deutscher Zeit landeten wir un Singapur. Gluecklicherweise konnten wir aussteigen, rumlaufen, einkaufen.
Also habe ich mir erstmal die Zaehne geputzt und mir die Leute am Flughafen angeschaut.

Um 15.15 Uhr deutscher Zeit haben wir in Singapur abgehoben und befinden uns nun auf dem Weg nach Sydney

3.11.04 21:43, kommentieren

Es ist 15.35 Uhr , d.h. das Fruehstueck ist 4 Std. her. Aber es gibt schon wieder was zu essen.
Ein leichtes Abendessen bestehend aus gruenem Blattsalat mit Gurke und Tomate, danach Fisch mit Ingwer und ShiitakePilzen oder KuerbisRavioli und als Nachspeise Eis.
Ich bin bzgl. des Hauptgangs irgendwie unentschlossen :-).
In Singapur ist es jetzt 10.30 pm, deshalb hat der heutige Dienstag fuer mich nur 12 Std. Schon komisch irgendwie.

Nachdem mein TV-Problemm mittels Reboot geloest wurde, genoss ich meine KuerbisRavioli, die superlecker waren, zusammen mit Orlando Bloom und Brad Pitt.
Nach Troja schaute ich noch Spiderman2, um aufzuholen, was ich verpasst hatte, und um wach zu bleiben.

Es ist 20.35 Uhr deutscher Zeit und es gibt schon wieder was zu essen. Fruehstueck - wir richten uns nach Singapur, aber auch in Sydney ist es jetzt morgens. Noch 1 Std. 27 Min bis wir landen.

Dann haben wir ca. 1 Std. 15 Min. Zeit zum Umsteigen. Eigentlich 3 Std., aber wir sind ja schon mit Verspaetung losgeflogen...

3.11.04 21:52, kommentieren

Wir hatten in Sydney noch etwas Zeit, umzusteigen, aufs Klo zu gehen und Fotos zu machen.
Um 9.20 Uhr, Ortszeit in Syney, begann das Boarding.

Seit kurz vor 10.00 Uhr sind wir unterwegs. Die Menuekarte fuers Lunch wurde schon ausgeteilt.

Sydney war beeindruckend. Vom Flieger aus konnte man die Stadt mit ihrem Hafen und der Skyline super sehen. Vor allem beim Start in Richtung Auckland. Da verspuere ich schon jetzt Vorfreude auf meinen Stopover beim Rueckflug.

Ich glaube, Sydney ist eine wunderschoene Stadt, vor allem ist es sehr gruen und viele Einfamilienhaeuser, also nicht so viele Hochhaeuser...
Das Opernhaus konnte ich von meinem Fensterplatz aus auch gut sehen.

Also nun zum Essen:
Vorspeise: Salat mit Vinaigrette
Hauptspeise: Kalbsfleisch mit Kartoffelbrei und Erbsen oder Fisch mit Gingersauce und gebratenem Gemuese und danach Schokolade und Eis.
Ich tendiere zum Fisch, denn so fertigen Kartoffelbrei mag ich nicht.
Naja, ich werde mich ueberraschen lassen und jetzt die Aussicht auf Wolken und Meer geniessen.
Juhu - es wackelt! Action!

Sydney: 11.55
Deutschland: 01.55
Auckland 13:55

Wir setzen zur Landung an. Der Fisch war lecker, das Eis war ein Magnum - mjam.
Der Flug war eigentlich recht kurz. Jetzt gabs noch ein kurzes Video ueber Auckland.
Und ich bin schon gespannt, wie es weitergeht.

3.11.04 21:55, kommentieren

04.11.2004 - 6.20 Uhr

Da ich nicht mehr schlafen kann, werde ich jetzt mein Tagebuch auf den aktuellen Stand bringen, waehrend ich einen Cadbury Schokoriegel mampfe.

Beim Landeanflug auf Auckland wurde ich von der Landschaft ueberwaeltigt. Es ist so schoen, dass man es nicht in Worte fassen kann. Neuseeland war bestimmt die Vorlage, als Gott das Paradies geschaffen hat. Ey echt! Ich red keinen scheiss!

Nachdem wir das Flugzeug verlassen hatten, liefen wir durch den Duty-free-Bereich, die anderen wechselten noch Geld und dann kamen wir zur ersten Kontrolle. Dort mussten wir Reisepass und ArrivalCard vorzeigen.

Auf der ArrivalCard musste man ankreuzen, ob man Tiere oder tierische Produkte, Pflanzen, oder pflanzliche Produkte, bzw. andere Dinge, wie z.B. benutzte Wanderschuhe dabei hat.
Naja, diese Kontrolle konnten wir nach langem Warten recht flott passieren.
Dann holen wir erstmal unser Gepaeck. Der Schlafsack von Katja war leider verschwunden.
Unsere Rucksaecke wurden noch von einem echt suessen Hund beschnueffelt, damit wir auch wirklich keinerlei Nahrungsmittel einfuehren.
Mir unserem Gepaeck gingen wir zum Ausgang. Da ich beim Ankreusen ehrlich gewesen war, musste ich durchs rote Gate. Erst wurde die Karte kontrolliert, dann wurde ich zu einem Mann geschickt, der mit mir in einen extra Raum ging.
Dort musste ich mit meinen Schuhen auf einer Matte mit Desinfektionszeug rumstampfen und durfte dann wieder gehen. Danach wurde mein Gepaeck durchleuchtet und ich war fertig. War auch gar nicht so schlimm und alle waren total nett.

Katja, Stefanie, Yvonne und Joerg wurden von einem Bus abgeholt und da sie, wie ich auch bei IEP sind, durfte ich mitfahren und den Fahrstil junger Kiwi-Maenner kennenlernen. Flott halt. Und auch wieder sehr nett und "totally cool".

Ich wurde zu meinem YHA gebracht und bezog mein Zimmer. Und dann erstmal duschen. Herrlcih nach so einem langen Flug.
Ich machte mich fertig und ging dann um 18.00 zum ACB, wo die anderen untergebracht sind, da wir zusammen irgendwo essen gehen wollten.
Bis alle kamen, waren Katja und ich noch im Internet und schrieben Emails an die Heimat.

Schliesslich liefen wir erstmal zum Hafen, genossen den Sonnenuntergang und die vielen Segelboote und machten uns dann hungrig auf die Suche nach etwas Essbarem.

Wir wurden schliesslich bei Subway fuendig und ich ass ein Sweet Onion Chicken Teryaki Sandwich. Sehr lecker!

Da wir aber alle sehr jetlagged waren, machten wir uns danach wieder auf den Heimweg.
Man fuehlt sich wie betrunken und als waere man noch im Flieger *taumel*. Echt komisch.
Nachdem ich mich von den anderen verabschiedet hatte, ging ich weiter zur Turner Street und gleich in mein Zimmer.

Dort lernte ich dann meine Zimmernachbarin Karin aus Ulm kennen. Wir haben uns nett unterhalten und beschlossen, Neuseeland zusammen zu entdecken.

Um ca. 21.15 bin ich totmuede eingeschlafen und jetzt leider noch wieder wach. Ich kann einfach nicht mehr schlafen. Ausserdem quietscht mein Bett. Ich werde mich jetzt fertig machen und aufstehen.

Bin ja mal gespannt aufs Fruehstueck. Irgendwann in der Nacht haben wir noch eine neue Zimmerkollegin bekommen, aber die schlaeft noch...

1 Kommentar 3.11.04 22:24, kommentieren